mein warenkorb (0)

kontakt
info@ettics.de
shop-info

mo-sa, 10:00-19:00

wegbeschreibung

ruhrstr. 10

58452 witten

***

kaiserstr. 52

44135 dortmund 

ruhrstr. 10

58452 witten

***

kaiserstr. 52

44135 dortmund 

mo-sa, 10:00-19:00

neues jahr, neues glück: mit dem new years cleanse
· · · kommentare

neues jahr, neues glück: mit dem new years cleanse

· · · kommentare

von Cristina Morales de la Cruz Tischler

nein, wir reden hier nicht von einer saftdetoxkur aus new york, sondern von dem ausmisten des wohnraums. besonders gut soll dies mit der „konmari“ methode nach der gleichnamigen ordnungsspezialistin marie kondo gehen.  nach ihrem motto: „unordnung im zimmer ist unordnung im herzen“, lehrt die japanische bestsellerautorin das aufräumen.

auf instagram ist es derzeit eine gern geteilte story im alltag: influencerinnen wie sophia tsakiridou oder kisu machen es vor. aufräumen will gelernt sein. aber wie bringt man ordnung in all das chaos der letzten jahre? gerade jetzt im lockdown, wo wir so viel zeit zuhause verbringen, soll es dort besonders gemütlich sein.
wir stellen euch die vielversprechende aufräummethode, der vielleicht ordentlichsten frau der welt, marie condo, vor:

  1. nie stück für stück oder zimmer für zimmer aufräumen – sondern alles in einem rutsch, innerhalb kurzer zeit.

  2. zum aufräumen werden alle dinge zuerst auf einem haufen gesammelt.

  3. ziel setzen: was kann weggeworfen werden?

  4. diese entscheidung fällt man aufgrund der frage: „macht es mich glücklich, wenn ich den gegenstand in die hand nehme?“

  5. danach bekommt jeder gegenstand, den man behält, seinen platz ­zugewiesen.

  6. dort müssen die kleidungsstücke richtig verstaut werden – mit der roll-technik.

anmerkung zu schritt 4:

„nur wenn intuition und verstand sich einig sind, kann ganz einfach eine klare entscheidung getroffen werden.“

 

weitere aufräum methoden:

meist wird ein schrittweises vorgehen empfohlen: schublade um schublade, schrank um schrank, zimmer um zimmer. die grundlage ist bei allem dieselbe: entscheiden, was wegmuss, was bleiben kann. fragen, die dabei helfen können, sind:
1. habe ich das ding überhaupt schon mal gebraucht?
2. werde ich es je wieder brauchen?
3. habe ich einen neueren gegenstand, der die funktion besser erfüllt?
4. könnte ich das ding wieder besorgen?

außerdem gibt es noch eine aufräumvariante mit vier kisten:
1. „behalten“
2. „weggeben“
3. „wegwerfen“
4. „unklar“. die „unklar“-kiste soll man für ein jahr verstauen. jeder gegenstand darin, der einem nicht gefehlt hat, wird nach ablauf des jahres aussortiert.

nun ran an den kleiderschrank, und im nächsten monat erfahrt ihr, wo ihr eure aussortierte kleidung hingeben könnt.